Angebot

pro audito st.gallen
Merkurstrasse 4
9000 St. Gallen
Tel: 071 223 22 40

info@proaudito-sg.ch
PC-Konto 90-3118-9

Öffnungszeiten:
Montag-Vormittag
Freitag-Vormittag
Dienstag-Nachmittag
Donnerstag-Nachmittag
Mittwoch geschlossen

oder nach
telefonischer
Vereinbarung

Rund ums Hören

pro audito schweiz bietet mit neutrale-hörberatung.ch unabhängige und
kostenlose Beratung für angehende, neue und erfahrene Hörgeräteträger
an. Wir haben die langjährige Erfahrung, dass die Anschaffung eines
Hörsystems viele Menschen ziemlich fordert. Der Betroffene lernt erst,
was er braucht, wenn er bereits mitten in der Probephase steckt.
Ausserdem sind die Angebote im Markt zahlreich und verwirrend.
Am besten wenden Sie sich noch vor dem ersten Schritt an neutrale-hörberatung.ch.
Wir geben Hilfestellung, damit Ihr Hörgerätekauf möglichst erfolgreich wird.
Hotline: 0800 400 333 (Mo-Fr, 9-13 Uhr); E-Mail-Beratung: beratung@pro-audito.ch

1. Allgemeines
• Beachten Sie bei der Wahl des Hörgerätefachgeschäftes auch dessen
Lage.
Der Anpassungsprozess dauert in der Regel mehrere Sitzungen. Für Schlauchwechsel,
Reparaturen, Nachjustierungen usw. empfehlen sich nach der Anpassung zwei bis
vier Termine pro Jahr.
• Fragen Sie im Hörgerätefachgeschäft vor dem Hörtest, ob und wie
Ihnen dieser später verrechnet wird.
• Fragen Sie im Hörgerätefachgeschäft von Anfang an, wie teuer die
Beratung und das Probetragen von Hörgeräten sind.
In der Regel ist die Beratung kostenlos respektive Teil der Dienstleistung, welche Sie
mit dem Hörgerätekauf später bezahlen.
Rechtlich gesehen darf der Hörgeräteakustiker die Beratung in Rechnung stellen.
Fragen Sie auch, welche Kosten für Sie entstehen, wenn Sie sich nach dem Probetragen
von Hörgeräten gegen einen Kauf entscheiden.
• Fragen Sie im Hörgerätefachgeschäft von Anfang an, welche HörgeräteMarken
verkauft werden.
Es sind auf dem Schweizer Markt rund 2490 Hörgeräte von 31 verschiedenen Marken
zugelassen. Insbesondere bei komplexer Hörgeräteversorgung ist es hilfreich, Geräte
verschiedener Hersteller ausprobieren zu können.
• Verlangen Sie eine schriftliche Offerte mit separaten Preisen für
Hörgerät(e) und Dienstleistung.
• Fragen Sie, ob Sie bei einem Defekt am Hörgeräte ein Ersatzgerät
erhalten, bis Ihr Hörgerät repariert ist.

2. Preisbewusstes Einkaufen
• Erkundigen Sie sich, ob für Sie auch Null-Tarif Hörgeräte in Frage
kommen.
Damit sind Hörgeräte gemeint, die mit den Beiträgen der Sozialversicherungen finanziert
werden können, bei denen Sie also keine Beiträge aus der eigenen Tasche leisten
müssen.
• Sagen Sie im Hörgerätefachgeschäft von Anfang an, dass Sie zuerst
einfachere Hörgeräte ausprobieren möchten. Falls diese nicht genügen,
wird Ihnen der Akustiker danach Hörgeräte einer höheren Preisklasse
zeigen.
Hörgeräte werden in Preiskategorien mit attraktiven Namen wie „Entry“ (EinsteigerHörgerät),
„Basic“, „Standard“, „Comfort“ und „Premium“ angeboten oder ganz einfach
in Leistungsstufen, z. B. von 1 bis 5, eingeteilt.
Je nach Lebenssituation und Persönlichkeit sind für die Hörgerätewahl akustische
und/oder ästhetische Faktoren wichtig. Ihr Akustiker wird Ihnen auch die Vor- und
Nachteile der verschiedenen Bauformen erklären.
Abgesehen von diesen Faktoren fällt ins Gewicht, in welchen Situationen Sie besser
verstehen möchten: Hörgeräte müssen für die Sprachverständlichkeit je nach Hörsituation
(z. B. Grossraumbüro oder ruhige Wohnung) unterschiedliche Leistungsmerkmale
ausweisen.
• Hörgeräte der neusten Generation sind tendenziell teurer als Hörgeräte,
die schon über ein Jahr auf dem Markt sind.
Die Mittelklasse-Hörgeräte von heute gehörten vor wenigen Jahren zu den besten
Hörgeräten.
• Erkundigen Sie sich nach Hörgeräten von weniger bekannten Marken
wie z. B. Hansaton, Unitron, Bernafon.
Auch diese Marken haben in ihrer Produktepallette Hörgeräte verschiedener Leistungsklassen
und weisen ein konkurrenzfähiges Preis-/Leistungsverhältnis auf. Die
Aufzählung ist nicht abschliessend.
• Ziel ist, dass Sie jene Hörgeräte finden, die Sie brauchen und die Sie
zahlen können (und zahlen wollen).
Lassen Sie sich von hohen Preisen nicht verführen. Bleiben Sie objektiv und legen Sie
Wert auf eine angemessene Hörgeräteversorgung. Ein leistungsstärkeres Hörgerät ist
nicht zwingend für Ihre Situation das geeignetere Hörgerät.
Falls Sie Interesse an Hörgeräten der neusten Generation haben: Klären Sie vor dem
Kauf, welche Anbindungsmöglichkeiten (z. B. zum Telefonieren) möglich sind.
Schlimmstenfalls haben Sie sonst ein Top-Gerät, mit dem Sie im Geschäft nicht telefonieren
können.

3. Vergleichen Sie die Angebote
• Preisvergleich zwischen gleichen Modellen: Erkundigen Sie sich bei einem
zweiten Hörgerätefachgeschäft nach deren Preis für das offerierte
Hörgerät.
Zum Teil sind Hörgerätepreise auch im Internet zu finden.
• Preisvergleich zwischen verschiedenen Modellen: Erkundigen Sie sich
bei einem anderen Akustiker, welche Hörgeräte er Ihnen empfiehlt.
Dieses Vorgehen hilft Ihnen herauszufinden, ob es für Ihren Hörverlust und Ihre Hörsituation
(z. B. Zuhören im Grossraumbüro) auch günstigere Hörgeräte gibt.
• Vergleichen Sie Dienstleistungsangebote.
Hörgeräte werden mit unterschiedlichen Dienstleistungspaketen verkauft. Sie umfassen
verschiedene Grade an Umfang und Dauer.
Es gibt auch Hörgerätefachgeschäfte, bei denen Sie Dienstleistungen nach Aufwand
einkaufen können. Vergleichen Sie die Stundensätze.
Zum Teil sind die Dienstleistungspauschalen auch gekoppelt an die Hörgerätepreisklasse.
Bei solchen Angeboten werden die leistungsstärksten und teuersten Hörgeräte
nur mit der teuersten und umfangsreichsten Dienstleistungspaketen angeboten.
Erkundigen Sie sich nach Zufriedenheits- und Tiefstpreisgarantien.

4. Ausserdem
• pro audito schweiz empfiehlt Hörgeräte mit T-Spule.
63 % der Hörgeräte können mit Telefon-Spule (T-Spule) ausgerüstet werden. Eine
aktivierte T-Spule im Hörgerät ermöglicht eine stark verbesserte Sprachverständlichkeit
in rund 1500 öffentlichen Räumen und beim Telefonieren mit Spezialtelefon. Die
T-Spule ist ausserdem wesentlich bei der Anbindung der Hörgeräte an diverse hörbehindertenspezifische
Zusatzgeräte. Pro audito schweiz empfiehlt deshalb, Hörgeräte
mit T-Spule zu kaufen.
• Fragen Sie Ihre Bekannten. Vielleicht können Sie deren Erfahrungsschatz
in Bezug auf Ihre neue Hörgeräteversorgung nutzen.
• Zum Telefonieren, für Gespräche (z. B. Sitzungen), zum Aufwachen und
fürs Fernsehen und Radiohören gibt es spezielles Zubehör. Erkundigen
Sie sich bei Bedarf beim Akustiker oder bei pro audito schweiz.
• pro audito schweiz sind rund 30 regionale Stellen angeschlossen. Sie
bieten unterschiedliche Angebote für Menschen mit Hörproblemen.
Sie finden die Adressen und weitere Informationen unter http://www.pro-audito.ch,
siehe „Über uns“. Im Rahmen von Treffen oder Aktivitäten findet immer auch ein reger
Erfahrungsaustausch über Themen rund um Hörprobleme, Hörgeräte und Hörgerätefachgeschäfte
statt.
• Forschungen an der Universität Zürich UZH
Forschungen zeigen, dass Hörgeräte einen positiven Effekt auf Sprachverarbeitung im
Gehirn haben. Die Hörgeräte sorgen dafür, dass wieder vermehrt Höreindrücke ins
Sprachzentrum gelangen und das Gehirn muss erneut lernen, Höreindrücke zu
verarbeiten. Die Behandlung von Hörverlust sollte deshalb möglichst früh beginnen.
Ältere Personen müssen ein Hörgerät während 12 Wochen 12 Stunden pro Tag tragen,
bevor sein Nutzen messbar ist.
Das Auge hilft verstehen: Gemäss Professor Martin Meyer ist unser Gehirn auf Sinnesverknüpfungen
ausgelegt. Wer Sprechbewegungen von den Lippen ablesen kann,
versteht mehr. Pro audito schweiz führt seit Jahrzehnten Kurse durch, in denen verschiedene
Techniken, auch Lippenlesen, zum besseren Verstehen geschult werden.
Informationen finden Sie unter http://www.pro-audito.ch, „Dienstleistungen“ /
„Verständigungstraining